Donnerstag, 24. Oktober 2013

Pilze in Bildern mit Kindheitserinnerungen

Nachdem ich hier schon von meinen Herbstimpressionen, unter anderem auch mit Pilzen,  berichtet habe, sind mir beim letzten Spaziergang diese Woche komischerweise wieder  allerlei Pilze diesseits und jenseits des Weges ins Auge gefallen. Ich habe mir aber auch sagen lassen, dass es sich dieses Jahr um ein außerordentliches Pilzjahr handelt. 
Sammeln tue ich sie nicht, ich fotografiere sie nur. 

 
  Baumpilze



und andere Pilze




Bei so vielen Pilzen kam mir die Erinnerung an ein Buch aus meiner Kindheit.



Rothäubchens Hochzeitsball



Ein Pilzmärchen



 von Hadwig Meyersspeer-Basler mit Bildern von Walther Meyerspeer,

so heißt das Kinderbuch meiner Mutter, das ich als Kind gliebt habe und das auch jetzt noch in meinem Bücherschrank steht. Mittlerweile sind die Seiten vergilbt und außen die Ecken schon abgestoßen, aber immer noch betrachte ich gerne die Bilder in diesem Buch, die mich als Kind schon fasziniert haben und die ich immer noch bezaubernd finde. 








Das Buch ist von 1947, aber Märchen verlieren ja nie ihren Charme.

Es handelt von einem kleinen Jungen, der beim Pilze sammeln von einem Wichtlemännchen verzaubert wird und somit in die Welt der Pilze eintauchen kann. Er lernt die verschiedene Pilze kennen, die schönen, die giftigen, die essbaren. Er nimmt an einer Pilzhochzeit teil, besteht verschiedene Abenteuer und am Schluss des Märchens liegt der Junge wieder in den Armen seiner Mutter.


Der Besuch bei den Flliegenpilzen


Ich weiß noch, dass dieses Bild  mir in meiner Kindheit besonders gut gefallen hat. 

Heute ist mein Lieblingsbild im Buch:

Das traurige Pilzmädchen Lila Dickfuß




       Auch im Pilzmärchen gibt es die "Bösen". 


Ich habe viele Bücher, aber ich glaube dieses ist eines meiner ältesten. Es ist schön in Erinnerungen zu schwelgen und sich daran zu erinnern, was einem einmal lieb und teuer war und festzustellen, dass es immer noch so ist.

                                                                                       Andrea

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    Was für ein schönes Buch, die Bilder sind herrlich. Richtig was zum Träumen und Schmökern.
    Ich habe auch noch ein paar Bücher meines Papas aus den 50ger Jahren.
    Die muss ich glatt mal raussuchen und vielleicht als Fundstück zeigen.
    Danke für diese schöne Anregung.
    Und Deine Pilzbilder sind klasse.
    Wir haben sogar kleine im Garten. Überall sprießen sie hervor.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Nicole
    Hast Du Dir einen Keksstempel gekauft?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea
    Abgesehen von den wirklich tollen Pilzfotos ,Gerste ich ins Schwärmen beidem schönen Buch. Ich mag die alten Illustrationen und Geschichten sehr.
    Mittlerweile interessieren sich auch meine Enkelkiddys für Bücher ..
    Bücher sind was Tolles.... Auch wenn es ebooks gibt ,ich lese viiiel lieber ein " richtiges " Buch.
    Habe übrigens noch ein Nesthäkchenbuch von 1950 ... Das hüte ich.
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Es ist immer wieder schön, in Erinnerungen zu schwelgen....

    Alles Liebe
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Oh bei solchen Kinderbüchern gerate ich immer ins Schwärmen! Das ist ja ein Prachtsexemlar! Die Bilder sind so schön gestaltet!
    Deine fotografierten Pilzkolonien und Einzelexemplare sind sehr schön geworden!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen